Winter-Spektakulum 1.-3.12.2017

Die Burg im Fackelschein, weihnachtliche Wohlgerüche und ausgelassene Stimmung – diese romantische Atmosphäre lässt einen Besuch des Winter–Spektakulums zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Gaukelei, Akrobatik , alte Handwerkskunst, Mitmach-Aktionen im Museum, viel Musik und die beliebten Fackel-Führungen rund um die Burg Altena entführen die Besucher in eine andere Zeit.

Zu sehen und erleben gibt es in diesem Jahr Gaukler Nils und Beatrice als Eisprinzessin und mit anmutiger Kontaktkugeljonglage. Auch Ritter Kevin alias „Der Gawan“ gibt sich wieder die Ehre und belustigt mit seinen zotigen Sprüchen das Publikum. Kerzen selbst ziehen, dem Bildhauer Martin beim Eisschnitzen über die Schulter schauen oder eine Eule oder einen Greifvogel auf der Hand halten – all das ist möglich an diesem winterlichen Wochenende. Die „Skyhunters in Nature“ präsentieren am Samstag und Sonntag ihre wunderbaren Vögel im unteren Burghof.

Auf den Burghöfen und in Teilen der Museen Burg Altena schlagen Handwerker, Hökerer und Tavernen ihre Lager auf. Leckere Gerüche aus dem Schmaushaus und vom Grill, von Honig-Met, gebrannten Mandeln und der Duft orientalischer Parfüme liegen in der winterlichen Luft. Selbstgesiedete Seifen, Holzspielarbeiten, feine Gewänder, Waren aus Wolle und Leder und einiges mehr werden von den mittelalterlichen Händlern feilgeboten.

Beatrice Baumann Gaukler Nils Ritter Kevin

Am Freitag und Samstag werden bei den beliebten „Fackelführungen“ wieder Sagen und Geschichten zur Burg Altena erzählt. Als Extra gibt es am Samstag noch Spezialführungen nur für Erwachsene zum Thema „Lust und Leid“. Bei dem kurzweiligen Rundgang von rund 30 Minuten geht es zunächst um das Liebesleben in vergangenen Zeiten. Eine weitere Station ist der Kerker, wo über Strafen und Folterwerkzeuge berichtet wird.

Am Samstag und Sonntag laden auch die museumspädagogischen Aktionen zum Mitmachen ein: ein schönes Erinnerungsfoto mit Schwert, Helm und Kettenhemd wird in der Ritter-Spielecke gemacht, bei der Gestaltung von Geschenkboxen und beim Drahtbiegen sind Kreativität und etwas Fingerfertigkeit gefragt.

Besondere Highlights sind auch in diesem Jahr wieder die Open-Air Konzerte auf der Natursteinbühne. „Reliquiae“ rocken die Mittelalterbühne am Freitag mit historischen und neuzeitlichen Instrumenten, mit „Mediaeval World Folk“. Das Programm bestimmen musikalische Reliquien aus der ganzen Welt, dazu ein Mix der Instrumente, der die Einzigartigkeit der Band ausmacht.

"Fuchsteufelswild" bieten am Samstag eine stimmige Mischung aus mittelalterlicher Marktmusik und einer großen Menge Folk, virtuos vorgetragen und gewürzt mit Märchen, Sagen und Geschichten.

Dudelsack, Schalmeien, Geige, Davul, Waldzither, Basslaute und Bouzouki sind die musikalische Welt von „Donner & Doria“, die am Sonntag auftreten werden. Aus den Tiefen der (sch)erzgebirgischen Wälder haben sie sich aufgemacht, um Jung und Alt zum Lachen und Tanzen zu bringen. Eine abwechslungsreiche Mischung aus Mittelalter und Folk, präsentiert mit scharfzüngigem Maulwerk und garniert mit haarsträubenden Geschichten.

Knoepfchen und Horda von „Waldträne“ bringen von Freitag bis Sonntag Liedkunst aus dem Harz zum Winter-Spektakulum und machen auch den unteren Burghof zum Ort von Musik und Gesang. Eine kräftige Frauenstimme, unterstützt von tiefem Männergesang und getragen von Flöte und Gitarre, erzählt aus den längst vergangenen Tagen unserer Vorfahren.

Das Winter-Spektakulum ist geöffnet:
Freitag, 01.12.2017, 17 – 22 Uhr
Samstag, 02.12.2017, 11 – 22 Uhr (inkl. Museen Burg Altena*)
Sonntag, 03.12.2017, 11 – 18 Uhr (inkl. Museen Burg Altena*)
Eintritt: 2,00 €/Person/Tag; Kinder unter 6 Jahren frei
* Sa. und So. inkl. Museumseintritt Burg Altena und Deutsches Drahtmuseum an der Fritz-Thomeé-Str. 12 in Altena (Öffnungszeiten Deutsches Drahtmuseum Sa./So. jeweils 11 bis 18 Uhr).    

Programmänderungen vorbehalten.

Veranstaltungsort:
Burg Altena, Fritz-Thomée-Str. 80, 58762 Altena

Hinweis: Die Zufahrtstraßen zur Burg Altena sind an den Veranstaltungstagen gesperrt, bitte nutzen Sie die ausgewiesenen Parkmöglichkeiten in der Stadt. Fußweg zur Burg ca. 15 min. Sie können auch den Bürgerbus-Shuttle vom Besucherparkplatz „Langer Kamp“ oder den Erlebnisaufzug (Infos und Tarife unter www.erlebnisaufzug.de) nutzen.

Übrigens: Altena ist vom Ruhrgebiet und vom Siegerland besonders gut mit dem Zug zu erreichen.
Vom Bahnhof in Altena sind es nur 10 Minuten Fußweg bis zum Erlebnisaufzug, 20 Minuten direkt bis zur Burg. Bei einer Anreise mit dem Bus sollte die Haltestelle Markaner ZOB angefahren werden. Nähere Auskunft unter www.mvg-online.de

Winter-Spektakulum Burg Altena kurz

Winter-Spektakulum Burg Altena lang

Zuletzt aktualisiert am: 10.10.2017