Märkisches Jugendsinfonieorchester

bild

Winterphase 2017/2018 - Jetzt anmelden

Das Märkische Jugendsinfonieorchester (MJO) trifft sich in den Weihnachtsferien erneut zu einer Probephase. Sie findet vom Freitag, 29.12.2017 bis Samstag, 06.01.2018 in der Jugendherberge Morsbach statt.
Junge Musikerinnen und Musiker ab 14 Jahren, die an anspruchsvoller Orchesterarbeit interessiert sind, sind herzlich willkommen.

Das MJO

Seit dem Sommer 1989 gibt es das MJO. Seitdem wurden auf bislang 53 Arbeitsphasen 21 unterschiedliche Jugendherbergen besucht. 3 Mal wurde sogar das europäische Ausland bereist.
Die Jugendherberge in Morsbach (NRW) wurde vielen Orchestermitgliedern zu einer zweiten Heimat. 8 Phasen im Zeitraum von 20 Jahren (1994 – 2014) verbrachte das MJO dort.
Auf dem zweiten Platz der häufigsten MJO-Domizile befindet sich die Jugendherberge in Weiskirchen (SL). Sechs Phasen lang, zwischen 1996 und 2003, erklangen in saarländischen Räumen symphonische Werke.
Innerhalb von nur drei Jahren (1994 – 1997) reiste das MJO fünf Mal in das Oldenburger Münsterland. Die Jugendherberge an der Thülsfelder Talsperre (NI) programmierte gewiss manch sommerliche Mittagspause.
Ebenso häufig fuhr das MJO nach Nottuln (NRW), um fünf Sommerphasen im Münsterland zu verbringen (2009 – 2013).

Kunst braucht Raum, und Musik will gehört werden! An 33 unterschiedlichen Konzertorten führte das MJO verschiedenste Programme auf. Im Festsaal des Schulzentrums Riesei in Werdohl gab das MJO bislang 22 Konzerte. In Lüdenscheid hatte man 20 Mal das Vergnügen, das Orchester live zu erleben. Ob im Kulturhaus, der Schützenhalle oder dem Geschwister-Scholl-Gymnasium – die Kreisstadt bot dem MJO zahlreiche Plattformen. Kierspe, Meinerzhagen und Iserlohn teilen sich mit jeweils 11 Konzerten den dritten Platz der MJO-Bühnenstatistik. Auch jenseits des Märkischen Kreises trat das MJO vielfach auf, aber von über 140 Konzerten (inkl. Schulkonzerte und öffentliche Generalproben) fanden über 75% im Märkischen Kreis statt.

Und was wurde gespielt?
Über 90 Komponisten speisen das Repertoire des MJO. Wenig überraschend führen die großen Namen die Statistik der am häufigsten ausgewählten Komponisten der unterschiedlichen Programme an. Wolfgang Amadeus Mozarts Kompositionen konnte das MJO-Publikum bisher am häufigsten hören (in 16 Konzertprogrammen vertreten). Ludwig van Beethoven (in 12 Konzertprogrammen vertreten) gehörte ebenso zum festen Bestandteil zahlreicher Arbeitsphasen. Der amerikanische Komponist George Gershwin (in 8 Konzertprogrammen vertreten) bot dem Orchester nicht nur den Blick über den Tellerrand, sondern auch Einblicke in symphonische Jazzkompositionen.

Die Stipendiaten der Märkischen Kulturkonferenz (MKK) bereicherten zahlreiche Arbeitsphasen und Konzerte des MJO. Über 60 Solisten konnten mit Instrumenten, Stimme oder Tanz überzeugen; allein oder auch in Ensembles. Das MJO arbeitete bislang am häufigsten mit Gesangssolisten, dicht gefolgt von Pianisten, Violinisten und Cellisten. Bei der Vielzahl an Solokonzerten kommen nur zwei Instrumente nicht auf ihre Kosten: Die Tuba und der Kontrabass wären mit ihrer mürrischen, tiefen Art als Solisten auf jeden Fall ein exklusives Erlebnis und wünschenswertes Vorhaben der nächsten 25 Jahre MJO-Geschichte!

Text: Linda Marie Quandel

MJO - Ausschnitte aus Proben und Konzerten

Ansprechpartnerin

Frau Kohlgrüber
02352 / 966-7044
02352 / 966-7166
02352 966887044
i.kohlgrueber@maerkischer-kreis.de

Nachricht an Frau Kohlgrüber

FD 40 - Kultur und Tourismus
Kreishaus I Altena
Bismarckstraße 15
58762 Altena
Raum: 015
Bestellung des Newsletter

Bestellung des Newsletter

Bitte unbedingt Name und Emailadresse angeben,

Synonyme überspringen
MJO, Jugendsinfonieorchester, Musik, Konzert
 
Zuletzt aktualisiert am: 05.09.2017