Neue Hilfs-Übersetzer für den Kreis

Neue Sprachmittlerinnen und Sprachmittler für den Märkischen Kreis. Foto: Mathis Schneider/ Märkischer Kreis
Neue Sprachmittlerinnen und Sprachmittler für den Märkischen Kreis. Foto: Mathis Schneider/ Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 15.10.2018

Bereits zum zweiten Mal wurden am vergangenen Freitag im Kreishaus in Lüdenscheid Sprachmittlerinnen und Sprachmittler für den gesamten Märkischen Kreis geschult. Die 26 Teilnehmer aus verschiedensten Ländern lernten in der von Sprachwissenschaftlerin Dr. Natalia Tilton geleiteten Schulung, wie sie mit ihren Sprachkenntnissen neuzugezogene Menschen bei wichtigen Gesprächen oder Behördengängen unterstützen können. Die Tätigkeit als Sprachmittler geht über das reine  Übersetzen hinaus und erfordert viel Feingefühl. Daher wurde in der Schulung mit interaktiven Übungen auch interkulturelle Sensibilisierung geübt.


Bambara, Kurdisch, Farsi oder Libanesisch sind nur einige der insgesamt 42 Sprachen welche der Sprachmittler-Pool des Kommunalen Integrationszentrum (KI) des Märkischen Kreises anbieten kann. „Nach Start des Projekts Anfang des Jahres gibt es mittlerweile 80 ehrenamtliche Sprachmittler zwischen 18 und 50 Jahren. Durch dieses Angebot erfahren neuzugezogene Menschen eine sehr gute Betreuung, wenn sie beispielsweise Gespräche mit Schulen führen müssen“, freut sich Manuela Behle, Mitarbeiterin im KI, über die Beteiligung.


Die angehenden Laien-Übersetzer kommen aus dem gesamten Kreisgebiet. Um noch mehr Interessierte im Kreis anzusprechen, soll die anderthalb Tage dauernde Schulung nächstes Jahr auch in Menden stattfinden. Interessierte können sich an Manuela Behle, Telefon 02351/966-6534, E-Mail: m.behle@maerkischer-kreis.de, oder Dagmar Schulz, 02351/966-6856, E-Mail: d.schulz@maerkischer-kreis.de wenden.

Zuletzt aktualisiert am: 15.10.2018