GPS-Referenzpunkt an der Luisenhütte eingerichtet

Eine Aluminiumtafel auf einem Baumstumpf: Das ist der neue GPS-Referenzpunkt an der Luisenhütte. Foto: Andreas Gerstendorf/Märkischer Kreis.
Eine Aluminiumtafel auf einem Baumstumpf: Das ist der neue GPS-Referenzpunkt an der Luisenhütte. Foto: Andreas Gerstendorf/Märkischer Kreis.

Pressemeldung vom 08.11.2018
|

Obwohl die Luisenhütte in Balve-Wocklum zurzeit im Winterschlaf ist, ist sie um eine Attraktion reicher. Wie der Märkische Kreis mitteilt, wurde im Innenhof der historischen Hochofenanlage ein GPS-Referenzpunkt eingerichtet. Dort können Wanderer, Radfahrer, Jogger oder Geocacher die Genauigkeit ihrer GPS-Geräte oder Smartphones mit einer entsprechenden Funktion prüfen. Den Punkt markiert eine Aluminiumtafel auf einem alten Eichenstumpf vor der Ladestation für Elektrofahrräder.


 GPS-gestützte Navigationsgeräte sind in den meisten Autos und modernen Smartphones längst Standard. Doch wie genau arbeiten sie wirklich, und wie zuverlässig sind sie? Das zu prüfen, ist jetzt am GPS-Referenzpunkt im Luisenhütten-Hof möglich. Die Vermessungsingenieure des Märkischen Kreises haben dafür die geografischen Koordinaten genau ermittelt.


 Und so wird es gemacht: Die App starten, die üblicherweise zum Joggen, Wandern, Radfahren oder Geocaching verwendet wird. Die geografischen Koordinaten anzeigen lassen. Sofern die Möglichkeit besteht, verschiedene Bezugssysteme auszuwählen, muss WGS 84 eingestellt sein. Dann das Gerät exakt auf den GPS-Referenzpunkt halten und nach einigen Sekunden die angezeigten Koordinaten notieren. Die Differenz zwischen den Referenzkoordinaten und den vom Gerät ermittelten ergibt dessen Genauigkeit. Weitere Informationen auf der Homepage des Märkischen Kreises unter www.maerkischer-kreis.de. 


 

Zuletzt aktualisiert am: 08.11.2018