UN zeichnet Arche Noah aus

Landrat Thomas überreicht die Auszeichnung der UN Dekade an den Förderverein der Arche Noah e.V. Foto: Ulla Erkens/ Märkischer Kreis.
Landrat Thomas überreicht die Auszeichnung der UN Dekade an den Förderverein der Arche Noah e.V. Foto: Ulla Erkens/ Märkischer Kreis.

Pressemeldung vom 23.11.2018
|

Projektleiter Ulrich Hering nahm stellvertretend für den Förderverein Wasser und Naturschutz Arche Noah e.V. die UN-Urkunde aus den Händen des Landrats entgegen. Im Gepäck hatte Thomas Gemke aber auch ein „Flachgeschenk“ dabei, mit dem der Märkische Kreis die Arbeit des Fördervereins würdigt und unterstützt. „Die Auszeichnung der UN ruft zum Mitmachen auf und wird nur an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen“, gratulierte Gemke.


Besonders stolz macht es Ulrich Hering, dass es das Projekt der Arche Noah unter die ersten drei auf der Startseite der UN Dekade geschafft hat: „Das ist für uns eine große Wertschätzung und Anerkennung unserer Arbeit, die Türen und neue Fördertöpfe öffnet“, sagt er. Seit 2006 bietet das Regionalzentrum für den Märkischen Kreis im außerschulischen Lernort Arche Noah Umweltbildung zu den Themen Wasser, Wald, Wiese, Energie und Klimawandel an. Mehr als 4.000 Kinder haben in 167 Einzelveranstaltungen das Lebenselement Wasser neu kennengelernt. „In unseren Unterrichtseinheiten arbeiten Kindern, Jugendliche und Erwachsenen mit und ohne Behinderungen zusammen. Oft setzen sich hier Flüchtlingskinder erstmals bewusst mit der Natur ihres neuen Zuhauses auseinander“, erklärt der Vereinsvorsitzende.


„Kernstück des Projekts  ist die Aquaponic Modellanlage, die Kindern, Jugendlichen aber auch Erwachsenen die Wahrnehmung der Vielseitigkeit des Lebens in und um Gewässern verdeutlicht“, erklärte Ulrich Hegering. Einige Schulen aus Menden erforschten auch die biologische Vielfalt von Gewässern als Lebensraum und das Umfeld von Gewässern. Ein zentraler Punkt in vielen Veranstaltungen war auch immer wieder die Bedeutung des Wasserverbrauchs und der Wasserqualität. So verlegten verschiedene Gymnasien ihre Leistungskurse der Gewässerökologie in das Untersuchungsgebiet der Arche Noah. Fürs nächste Jahr hat Ulrich Hering auch schon Pläne, vorausgesetzt die nötigen Fördermittel werden bewilligt: Der Förderverein Arche Noah möchte einen Bienenpfad anlegen und die Bedeutung der Biene für das Ökosystem in den Focus stellen. Weitere Informationen unter http://www.arche-menden.de.


Die Auszeichnung ist Teil der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde.  Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten.


 


 

Zuletzt aktualisiert am: 23.11.2018