500 bei Bildungs- und Integrationskonferenz

500 Teilnehmer füllten die Gymnasiums-Aula in Letmathe bei der jüngsten Integrationskonferenz. Foto: Silke Ewald/Märkischer Kreis
500 Teilnehmer füllten die Gymnasiums-Aula in Letmathe bei der jüngsten Integrationskonferenz. Foto: Silke Ewald/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 10.04.2019
| Gut 500 Bildungsakteure aus der gesamten Region trafen sich jetzt im Gymnasium Iserlohn-Letmathe zur neunten Regionalen Bildungs- und Integrationskonferenz. Thema der vom Fachdienst Bildung und Integration des Märkischen Kreises ausgerichteten Veranstaltung war dieses Mal „#Bildung – Digitalisierung in Kita, Schule und Ausbildung“. Unter den Anwesenden befanden sich neben zahlreichen Fachkräften aus den örtlichen Kitas und Schulen auch Bürgermeister und Beigeordnete, Vertreter der regionalen Wirtschaft, der Bezirksregierung Arnsberg, aus den Jugend- und Schulverwaltungsämtern, freie Träger sowie ehrenamtlich Aktive aus der kommunalen Integrationsarbeit.

Nach Begrüßungen durch Landrat Thomas Gemke und Iserlohns Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens gab der Leiter des Fachdienstes, Michael Czech, eine Jahresrückschau auf die Aktivitäten des Bildungsbüros, des Kommunalen Integrationszentrums sowie der Kommunalen Koordinierung Übergang Schule-Beruf. Neben dem mittlerweile von 4.200 Jungen und Mädchen durchgeführten Kita-Bewegungsprogramm „Benni und Frida“ standen vor allem neu entwickelte Angebote wie die ehrenamtlichen Sprachpaten in Grundschulen, die Jugendberufsagentur, die Integrationskarte sowie der Sprachmittlerpool im Fokus.

Einen Höhepunkt bildete die Auszeichnung von Uwe Rittinghaus aus Schalksmühle für dessen herausragendes ehrenamtliches Engagement in der Integrationsarbeit im Märkischen Kreis. „Wir möchten mit dieser Auszeichnung Menschen würdigen, die sich im besonderen Maße ehrenamtlich für die Integration von Menschen in unserer Region einsetzen. Insofern freuen wir uns in den kommenden Jahren auf hoffentlich viele Vorschläge aus der Region für weitere Ehrenamtliche, denen wir in dieser Form eine Anerkennung zukommen lassen möchten“, so Michael Czech.

Für Erheiterung sorgte der Auftritt von Frank Eilers, der einen informativen und gleichzeitig sehr unterhaltsamen Input zum Konferenzthema Digitalisierung gab. Die Teilnehmenden erfuhren unter anderem, warum parallel zum steigenden Absatz von Smartphones der Absatz von Kaugummis entsprechend zurückgeht. In der Pause hatten die Konferenzteilnehmer die Gelegenheit, sich an Informationsständen regionaler Anbieter über das Themenfeld zu informieren.

Im Anschluss erhielten die Anwesenden die Möglichkeit, aus 18 Angeboten die für sie passenden Workshops zu besuchen. Die Themen reichten hier von „Eltern für den Umgang mit Medien sensibilisieren“ über „Datenschutz im digitalen Zeitalter“, „Medienentwicklungsplanung“, „Vom interaktiven Bilderbuch zur App“ bis hin zu „Tatort Internet- Die Gefahren der digitalen Welt“. Die nächste Bildungs- und Integrationskonferenz findet am 02. April 2020 im Kulturhaus in Lüdenscheid statt.

Uwe Rittinghaus aus Schalksmühle wurde für sein beispielhaftes Engagement in der Integrationsarbeit ausgezeichnet. Foto: Silke Ewald/Märkischer Kreis
Uwe Rittinghaus aus Schalksmühle wurde für sein beispielhaftes Engagement in der Integrationsarbeit ausgezeichnet. Foto: Silke Ewald/Märkischer Kreis
Viel Interessantes gab es auch an den Infoständen zu sehen. Foto: Silke Ewald/Märkischer Kreis
Viel Interessantes gab es auch an den Infoständen zu sehen. Foto: Silke Ewald/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 10.04.2019