Integrationskarte in neun Sprachen

Pressemeldung vom 21.05.2019

Der Märkische Kreis bietet auf seiner Internetseite einen neuen Service für Zugewanderte an: Auf einer interaktiven Integrationskarte des Geodatenportals finden Migranten gebündelt wesentliche Hilfs- und Informationsangebote und das in neun Sprachen. Entwickelt wurde die Karte im Rahmen eines gemeinsamen Projekts des Fachdienstes Bildung und Integration und des Katasteramtes des Märkischen Kreises.
Die Integrationskarte bietet einen Überblick über die diversen Institutionen und Akteure, die in der Arbeit mit Geflüchteten und Migranten eine wichtige Rolle spielen. Sie soll ermöglichen, sich in der örtlichen, teils ungewohnten Umgebung zurechtzufinden und auf diverse Hilfsangebote zurückgreifen zu können. Zielgruppe der Karte sind Neuzugewanderte, Flüchtlinge, Menschen mit Migrationshintergrund und die Menschen, die mit diesen arbeiten. „Die Integrationskarte ist bereits jetzt für diverse Anbieter und Institutionen so interessant geworden, dass sie sich gern mit der Karte vernetzen lassen und die Karte somit erweiterbar wird. Zum Beispiel wurden so in den letzten Wochen alle ‚Griffbereitgruppen‘ eingefügt“, sagt Silke Ewald, beim Märkischen Kreis zuständige Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte. Griffbereit ist ein Projekt des Kommunalen Integrationszentrums und fördert die frühkindliche Entwicklung durch konkrete kleinkindgerechte Aktivitäten und schafft eine wichtige Grundlage zum Erwerb von Sprachkompetenz. Zudem ist für die Integrationskarte eine Erweiterung mit dem Kreissportbund geplant, um jegliche Sportangebote und Sportstätten im Märkischen Kreis abzubilden.
Die Integrationskarte ist aufgrund des Webdesign auf verschiedensten digitalen Medien darstellbar. Neben allgemeinen Informationen, wie z.B. Bushaltestellen, Ärzten, Apotheken, Kirchen, Schulen etc. finden sich in der Integrationskarte speziell auf die Bedürfnisse der Zielgruppe eingestellte Informationen wie z.B. soziale Einrichtungen, Angebote für Frauen, Ehrenämter, Krankenkassen, Migrantenselbstorganisation, Sozialkaufhäuser, Ämter und Behörden, Sprachangebote, Wohlfahrtsverbände und Wohnungsgesellschaften.
Es bestehen direkte Verlinkungen zu Angeboten für Sprachkurse, der Fahrplanauskunft des örtlichen Verkehrsbetriebes oder der Kassenärztlichen Vereinigung. Ansprechpartnerin für die Integrationskarte ist Silke Ewald; Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte, Tel.: 02351 / 966-6523: Fax: 02351 966886523; Email: s.ewald@maerkischer-kreis.de. Sie nimmt Fragen, Anregungen oder Verbesserungen zur Karte gerne entgegen. Die Integrationskarte ist zu finden unter www.maerkischer-kreis.de Stichwort Integrationskarte.

Zuletzt aktualisiert am: 21.05.2019