Jugendhilfeausschuss bringt Förderprogramm auf den Weg

Kristian Hamm, Geschäftsführer der Sentiris gGmbH, zeigte dem Jugendhilfeausschuss die KiTa Wunderland in Halber Eringhausen-Oberbrügge. Foto Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Kristian Hamm, Geschäftsführer der Sentiris gGmbH, zeigte dem Jugendhilfeausschuss die KiTa Wunderland in Halber Eringhausen-Oberbrügge. Foto Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 22.05.2019
|

In direkter Nachbarschaft zum Bürgerhaus betreibt Sentiris seit Sommer 2018 die Kindertagesstätte „Wunderland“ in Räumlichkeiten der Regenbogenschule. Bei einem Rundgang mit Geschäftsführer Kristian Hamm zeigten sich die Ausschussmitglieder be-eindruckt, wie viel der erst 2017 gegründete freie Träger in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat. Zweites Standbein ist das Kinder- und Jugendzentrum „die Insel“. Doch die Pläne von Kristian Hamm und seinem Team aus 25 Mitarbeitern gehen weiter. Sie denken bereits darüber nach, die Verantwortung für weitere KiTas zu übernehmen. Interessant sei auch die Entwicklung eines Mehrgenerationenhauses oder einer Senioreneinrichtung.


Einstimmig hat der Jugendhilfeausschuss das Förderprogramm des Märkischen Kreises für den Ausbau von Betreuungsplätzen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege verabschiedet. In den nächsten sechs Jahren strebt das Jugendamt des Märkischen Kreises eine Versorgungsquote von 35 Prozent bei der U3 Betreuung an. Neben den Fördermitteln des Bundes und des Landes sollen zusätzliche Anreize zur Bereitstellung neuer Plätze geschaffen werden. Neu- und Anbaumaßnahmen für die keine Bundes- oder Landesmittel bewilligt wurden kann der Märkische Kreis bis maximal 30.000 Euro pro neu geschaffenen Betreuungsplatz unterstützen. Tagespflegepersonen können maximal 500 Euro für jeden neu geschaffenen Platz für investive Maßnahmen erhalten. Zudem kann das Jugendamt Mietförderung gewähren. Großtagespflegestellen in freier Trägerschaft können für die Personal-, Sach- und Mietkosten mit bis zu 130.000 Euro gefördert werden.
Für die Vergabe der Trägerschaft der Kindertageseinrichtung in Meinerzhagen „Im Brannten“ an die „Kita/Concept Trägerschaften“ gab der Jugendhilfeausschuss des Märkischen Kreises grünes Licht. Damit ist der Weg frei für die Schaffung weiterer 50 Kita Plätze, darunter 28 zu-sätzliche Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. In Zusammenarbeit mit einem Mei-nerzhagener Unternehmen will der neue Träger bereits im nächsten Kindergartenjahr ein betriebsnahes Kinderbetreuungsangebot aufbauen. Die Fertigstellung der Einrichtung soll bis Ende des Jahres erfolgen. Das Landesjugendamt hat die Betriebserlaubnis in Aussicht gestellt, wenn die baulichen und räumlichen Vorgaben erfüllt sind. Die AWO hatte sich (wie berichtet) aus dem Projekt zurückgezogen und übergangsweise andere Räume in Meinerzhagen bezogen.

Zuletzt aktualisiert am: 22.05.2019