Zeitsprung auf Burg Altena

„Eine viktorianische Zeitreise á la Jules Verne“

Peter Riecke aus Neuenrade präsentiert seine Laterna Magica auf der Burg Altena. Foto: pmk
Peter Riecke aus Neuenrade präsentiert seine Laterna Magica auf der Burg Altena. Foto: pmk

Pressemeldung vom 06.06.2019
Auf der Burg Altena kommt es am Sonntag, 7. Juli, zu ganz besonderen Begegnungen. Bei einer viktorianischen Zeitreise á la Jules Verne gibt es in der Zeit von 11 bis 18 Uhr spannende Einblicke in eine Vergangenheit, die allerdings so nie stattgefunden hat. Erlebbar wird diese Zeitreise mit Hilfe des „Steampunk“ – einer kulturellen Bewegung, die sich ideell im 19. Jahrhundert bewegt und der Ästhetik von Bolzen, Zahnrädern und anderen technischen Revolutionen hingibt.

Mit kuriosen und phantasievollen Apparaturen ausgestattet, mit großer Abenteuerlust im Gepäck und gekleidet in Gewänder des 19. Jahrhunderts geben sich „The Aviator Crew“ aus den Niederlanden, die „Steam Companions“ aus Belgien und der „Dampfzirkus Papenburg“ die Ehre und reisen mit den Besuchern ein Stück in die vergangene Zukunft. Nach den zauberhaften Vorstellungen von Professor Abraxo um 13 Uhr und 15 Uhr, der Schlangenzauberei und Wunderheilungen verspricht, können sich die kleinen und großen Gäste noch mit seinen bühnenerfahrenen Reptilien fotografieren lassen.

Passend ergänzt wird das Programm mit drei Vorstellungen der „Laterna Magica“. Die „Laterna Magica“ wurde früher auch Zauberlaterne oder Schreckenslaterne genannt. Der Begriff stammt aus Zeiten, in denen sich die physikalischen Zusammenhänge der Projektionskunst lediglich den Gelehrten aus Wissenschaft, Adel und Klerus erschlossen und dem einfachen Volk eher unheimlich waren. Ab 1750 ziehen Wanderschausteller mit Guckkästen und „Laterna Magica“- Geräten durch Europa. In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts wird sie durch die industrielle Massenfertigung ein für nahezu jedermann erschwingliches, klassisches technisches Jungen-Spielzeug.

Projektionsmeister Peter Riecke aus Neuenrade bietet den Besuchern der Projektionsvorstellungen kurzweilige Beiträge über die (humorvolle) medizinischen Fachkunde, die Entwicklung der Verkehrstechnik der letzten Jahre und Jahrzehnte, den erfolgreichen Frankreichfeldzug 1870/71 mit dem allseits beliebten Patriotentest sowie wahre und unwahre Geschichten über das Mittelalter an.

Passend zum Programm präsentieren die Museen des Märkischen Kreises auf der Burg Altena die Sonderausstellung "Rauf aufs Rad - Von der Laufmaschine zum E-Bike". Die Ausstellung ist eine Zeitreise durch die 200jährige Geschichte des Fahrrads. In den Museen finden außerdem offenen Führungen statt – und zwar jeweils um 12, 14 und 16 Uhr. Dann werden die Highlights der Dauerausstellung fachkundig erklärt. An diesem Tag ist der Eintritt in die Museen der Burg Altena und das Deutsche Drahtmuseum frei.

Professor Abraxo bietet eine zauberhafte Vorstellung. Foto: Martina Handke/Märkischer Kreis
Professor Abraxo bietet eine zauberhafte Vorstellung. Foto: Martina Handke/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 06.06.2019