Landrat gratuliert WKN Datentechnik zum Jubiläum

von  links Jochen Schröder von der GWS, Pascal Sorof, Dominik Habbel, Landrat Thomas Gemke und Kai Gaberle vor dem IT Systemhaus WKN Datentechnik in Balve. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis
von links Jochen Schröder von der GWS, Pascal Sorof, Dominik Habbel, Landrat Thomas Gemke und Kai Gaberle vor dem IT Systemhaus WKN Datentechnik in Balve. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 08.07.2019
|

Passend zum 15. Jubiläum, das am Freitag 5. Juli gefeiert wurde, besuchten Landrat Thomas Gemke und Jochen Schröder von der Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung (GWS) das IT-Dienstleistungsunternehmen WKN aus Balve. Es bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen individuell angepasste betriebswirtschaftliche Softwarelösungen zur Steuerung und Verwaltung ihrer Geschäftsprozesse in den Bereichen Finanzwesen, Personal, Warenwirtschaft und Vertrieb an. Weitere Aufgabenbereiche sind IT-Sicherheit, IT-Infrastruktur, Dokumentenmanagementsysteme, IT-Support und Telekommunikationsanlagen. „Unseren Kunden ist es wichtig, dass wir breit aufgestellt sind. Wir streben eine langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit an“, machte Gaberle deutlich und freute sich über die stetig wachsende Nachfrage. Im Bereich Gebäudesicherheit unterstützt der Dienstleister seine Kunden bei der Objektsicherung durch Gefahrenmeldeanlagen, Kameras und Zutrittskontrollsystemen.
Besonders stolz ist das Geschäftsführertrio auf die Qualifikationen ihrer derzeit zwölf Mitarbeiter und drei Azubis. „Wir haben gar nicht genug Wände, um alle Zertifikate aufzuhängen. Da haben wir es irgendwann gelassen“, lacht Pascal Sorof und Dominik Habbel ergänzt: „Aktuell expandieren wir und haben weitere Stellen ausgeschrieben für junge Fachleute, die für die IT brennen und neue Herausforderungen suchen“. Als Dienstleister ist es wichtig, immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung zu sein.
„Für uns ist es gar nicht so einfach herauszufinden, wie die privaten IT-Dienstleister aufgestellt sind und für welche Anforderungsprofile sie Lösungen anbieten können. Da ist es nützlich auch mal persönlich Kontakt aufzunehmen“, erklärte Jochen Schröder. Das Thema Digitalisierung ist für die GWS ein zentrales Aufgabenfeld. Seit Jahren baut sie entsprechende Netzwerke für Unternehmen und Dienstleister auf, bietet Seminare an und stellt für den Wissenstransfer Kontakte zu den Hochschulen her. „Wir bringen interessante Ideen innovativer Startups mit etablierten Unternehmen zusammen“, sagte Schröder. „Auch der Verein Wirtschaft für Südwestfalen e.V., in dem mittlerweile über 330 Unternehmen Mitglied sind, hat die steigende Nachfrage nach IT-Spezialisten erkannt und fährt beispielsweise eine eigene Kampagne zur Fachkräftegewinnung“, warb Landrat Thomas Gemke dafür, sich regional noch stärker zu vernetzen.

Zuletzt aktualisiert am: 08.07.2019