900 bei Greifvogelschau

Britta Gerstendorf traute sich, Weißkopfseeadler "Alaska" auf die Hand zu nehmen. Foto: Andreas Gerstendorf/Märkischer Kreis
Britta Gerstendorf traute sich, Weißkopfseeadler "Alaska" auf die Hand zu nehmen. Foto: Andreas Gerstendorf/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 19.08.2019
Knapp 900 Besucherinnen und Besucher ließen sich die jüngste Greifvogelschau auf der Burg Altena nicht entgehen. Trotz zeitweise heftigen Regens waren sie gekommen, um den lautlosen Jägern bei deren Flugübungen auf dem oberen Burghof zuzuschauen. Die erste von zwei geplanten Flugvorführungen musste wegen der Schauer um eine halbe Stunde verschoben werden. Doch für hatten die Burg-Besucher Verständnis.
Pierre Schmidt, der eine Falknerei in der Nähe von Schloss Gymnich betreibt, hatte mehrere Greifvögel mit zur Burg Altena gebracht. Star unter seinen gefiederten Freunden ist der 14 Jahre alte Weißkopfseeadler „Alaska“. Wüstenbussard „Medusa“ flog knapp über die Köpfe der Kinder hinweg. Daran hatten die Jungen und Mädchen ihren Spaß. Und wer sich traute, durfte auch einen der Greifvögel auf die Hand nehmen und sich mit ihnen fotografieren lassen.

Wüstenbussard "Medusa" flog über die Köpfe der Kinder hinweg. Foto: Andreas Gerstendorf/Märkischer Kreis
Wüstenbussard "Medusa" flog über die Köpfe der Kinder hinweg. Foto: Andreas Gerstendorf/Märkischer Kreis
Weißkopfseeadler "Alaska" war der Star unter den Greifvögeln auf der Burg Altena. Foto: Andreas Gerstendorf/Märkischer Kreis
Weißkopfseeadler "Alaska" war der Star unter den Greifvögeln auf der Burg Altena. Foto: Andreas Gerstendorf/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 19.08.2019