Dechanten und Superintendenten treffen Landrat im St. Pankratius Forum

Treffen der Dechanten und Superintendenten mit dem Landrat im St. Pankratius Forum
Treffen der Dechanten und Superintendenten mit dem Landrat im St. Pankratius Forum

Pressemeldung vom 01.02.2017
| Nach Vorstellung des Neuen Forums St. Pankratius Iserlohn und der Gemeindearbeit im kath. Pastoralverbund Iserlohn durch den gastgebenden Kreisdechanten Johannes Hammer rückte das Thema „Sicherheit im Märkischen Kreis“ in den Mittelpunkt des Treffens. Michael Kuchenbecker, Abteilungsleiter Polizei der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, konnte berichten, dass die Polizei im Märkischen Kreis im landesweiten Vergleich sehr gut aufgestellt ist. „Die Bürgerinnen und Bürger im Märkischen Kreis dürfen sich sicher fühlen“, sagte er. Kürzlich veröffentlichte Zahlen über die Einsatzreaktionszeiten der Polizeieinsatzkräfte belegen diese Einschätzung. Ein verstärkt auftretendes Problem sei allerdings die zunehmende Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Hilfsdiensten. Solchen Aggressionen muss gemeinsam entgegentreten, angezeigte Fälle von der Justiz schnell und konsequent geahndet werden.

Iris Beckmann-Klatt, Fachbereichsleiterin Jugend und Bildung, warb auch bei den Kirchenvertretern als große Arbeitgeber für eine Beteiligung am Programm "Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf". Schülerinnen und Schüler aller 8. Klassen sollen in Berufserkundungstagen dabei unterstützt werden, eine qualifizierte Entscheidung für ihren beruflichen Werdegang zu treffen. Drei verschiedene Berufsfelder können die Schülerinnen und Schüler an drei Tagen erkunden, Tätigkeiten selbst ausprobieren und berufliche Realität kennenlernen. Insgesamt 4.000 Schülerinnen und Schüler sollen in diesem Jahr an der betrieblichen Berufsfelderkundung teilnehmen. Dafür werden in der Zeit zwischen Ende März und Mitte Juli an 35 Erkundungstagen insgesamt rund 9.600 Plätze zur Berufsfelderkundung benötigt. Interessierte Unternehmen sollten ihre Angebote möglichst kurzfristig auf dem vom Märkischen Kreis eingerichteten Buchungsportal www.berufsfelderkundung-mk.de einstellen, auf dem auch weitergehende Informationen und Ansprechpartner bereit stehen.

Ein weiteres Thema waren die Förderschulen im Märkischen Kreis. Superintendentin Martina Espelöer dankte den Verantwortlichen des Märkischen Kreises dafür, ein flächendeckendes Förderschulsystem als Alternative zur inklusiven Beschulung vorzuhalten. Landrat Gemke stellte fest, dass es dem Märkischen Kreis ein Anliegen ist, Eltern eine echte Wahlmöglichkeit zu erhalten, da manche Kinder in einer Förderschule das für ihre persönliche Entwicklung bessere Lernumfeld erhalten.

Landrat Gemke bedankte sich bei den Kirchenvertretern für die große Unterstützung bei der Flüchtlingshilfe und Flüchtlingsberatung. Kirchen und Kreisverwaltung verabredeten eine engere Abstimmung der Beratung für Flüchtlinge im Märkischen Kreis.

Zuletzt aktualisiert am: 01.02.2017