Verkostung von Likören und Edelbränden auf Burg Altena

Ina Bimberg füllt ihre Brände und Liköre selbst ab, Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Ina Bimberg füllt ihre Brände und Liköre selbst ab, Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 16.03.2017
Kostproben von ihren Likören und Edelbränden kredenzt Ina Bimberg von der Gutsbrennerei Bimberg Iserlohn am Samstag, den 29. April, ab 17 Uhr auf der Burg Altena. Das Thema passt gut zur Sonderausstellung "Bei Tisch – Essen und Trinken in der Frühen Neuzeit" in den Museen der Burg und im Deutschen Drahtmuseum, die aufgrund der guten Resonanz bis Oktober 2017 verlängert wird. Denn für Ina Bimberg gehört der Kornbrand genauso wie Pumpernickel zur Kulturgeschichte Westfalens und des Sauerland.

Bereits seit 1858 betreibt die Familie Bimberg auf dem Gut Lenninghausen in Drüpplingsen eine Kornbrennerei. Heute ist die historische Anlage ein technisches Kulturdenkmal. Ina Bimberg liegt es aber am Herzen, die Tradition fortzuführen. „Das ist so ein Schatz! Wenn man damit aufhört, die historischen Maschinen zu nutzen, funktionieren sie bald nicht mehr“, erklärt sie. Und so kommt es, dass die Landschaftsarchitektin am Wochenende oder nach Feierabend aus Frucht und Korn, die der landwirtschaftliche Betrieb auf 110 Hektar erzeugt, nach alten Familienrezepten Korn, Doppelkorn, Brände sowie allerlei Frucht- und Kräuterliköre herstellt und selbst abfüllt. Bei der Verkostung in der alten Jugendherberge der Burg Altena, weiß sie den Teilnehmern einiges über die Kulturgeschichte des Alkohols und speziell über die Herstellung des Korns zu erzählen. Interessierte sollten sich möglichst bald anmelden unter Telefon 02352 966-7034, Telefax 02352 96688-7034 oder museen@maerkischer-kreis.de. Die Kosten betragen 4 Euro.

Zuletzt aktualisiert am: 16.03.2017