Neue Fahrradkarte für den Kreis

Ute Plato und Detlef Krüger freuen sich über die nagelneue Fahrradkarte für den. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Ute Plato und Detlef Krüger freuen sich über die nagelneue Fahrradkarte für den. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 27.04.2017
| „Raderlebnis zwischen Ruhr und Volme“ ist der Titel einer neuen Fahrradkarte, die vom Märkischen Kreis herausgegeben wird. Erstellt wurde das Faltblatt, das zunächst in einer Auflage von 8.000 Exemplaren gedruckt wurde, vom Fachdienst Kultur und Tourismus unter tatkräftiger Mithilfe des Fachdienstes Geografische Informationssysteme.
„Radfahren wird auch in unserer Region immer beliebter“, stellt Fachdienstleiter Detlef Krüger fest. „In unseren Städten und Gemeinden haben wir zudem sehr viele touristisch interessante Ziele für die Radler.“ Mehr als 50 davon sind in der neuen Karte übersichtlich aufgelistet. Darunter die vielen Talsperren, der Jübergturm in Hemer, die Burg Holtzbrinck, die Ölmühle in Rönsahl, die Medardus-Schanze in Meinerzhagen, Schloss Neuenhof, die Heesfelder Mühle, der Bremecker Hammer, Burg Holtzbrinck, die Balver Höhle, die Luisenhütte in Balve Wocklum, selbstverständlich auch das touristische Highlight im Kreis, die Burg Altena mit dem Erlebnisaufzug, und viele andere mehr.
Die touristischen Informationsstellen in den 15 kreisangehörigen Städten und Gemeinden fehlen ebenso wenig wie Hintergründe über die Region. Dass in der Fahrradkarte auch die anderen lohnenswerten Routen aufgeführt sind, versteht sich von selbst. Der Nutzer kann den Ruhrtal-Radweg ebenso nachfahren wie die Lenne Route, die Schmetterlingsroute oder den Ruhr-Lenne-Achter. „Radeln nach Zahlen“ ist eine weitere Möglichkeit. Die Radroutenvorschläge mit Streckenlängen zwischen 19 und 64 Kilometer finden sich auch im Internet unter www.mk-tourismus.de/radfahren.

Wo sich E-Bike-Ladestationen im Kreisgebiet befinden, ist ebenfalls auf einen Blick aus der neuen Fahrradkarte ersichtlich. Die öffentlichen Stromzapfstellen für Balve, Hemer, Herscheid, Iserlohn, Lüdenscheid, Menden und Neuenrade sind aufgelistet. Detlef Krüger: „Ich bin überzeugt, wir haben ein gutes Angebot für die Radtouristen und die heimischen Radler zusammengestellt.“ Zu bekommen ist die neue Fahrradkarte, die kostenlos angeboten wird, bereits im Kreishaus an der Bismarckstraße 15 in Altena. Weitere Exemplare werden in etwa zwei Wochen in den 15 Rathäusern der kreisangehörigen Städte und Gemeinden, den Bürgerbüros des Kreises im Lüdenscheider Kreishaus und am Griesenbrauck in Iserlohn sowie bei den Tourismusstellen zu bekommen sein.

Zuletzt aktualisiert am: 27.04.2017