Elf neue Trainer für den Rettungsdienst

Ausbilder und Teilnehmer trafen sich zum Gruppenfoto im angrenzenden Floriansdorf in Iserlohn. Foto: pmk
Ausbilder und Teilnehmer trafen sich zum Gruppenfoto im angrenzenden Floriansdorf in Iserlohn. Foto: pmk

Pressemeldung vom 09.05.2017
Elf Teilnehmer des Rettungsdienstes Märkischer Kreis ließen sich jetzt zwei Tage lang in einem Multiplikator-Lehrgang in Iserlohn zu Trainern für eine sogenannte dynamische Führungssimulation ausbilden. Sie gehören den Feuerwehren in Lüdenscheid, Iserlohn und Menden an. Am ersten Tag büffelten sie Theorie. Dafür war Malte Pütz von der Landesschule Nordrhein des Deutschen Roten Kreuzes in Düsseldorf zur Feuerwehr nach Iserlohn gekommen. Am nächsten Tag setzten die elf Teilnehmer, darunter zwei Notärzte und ein Leitender Notarzt, das Erlernte in einer eigenen Simulation in den Praxis um. Danach wurden die Übungen sowohl aus einsatztaktischer Sicht aber auch mit Blick auf die Multiplikatoren ausgewertet.

Das System Führungssimulation stammt ursprünglich von der Akademie für Krisenmanage-ment, Notfallplanung und Zivilschutz in Ahrweiler. Dort laufen seit mehreren Jahren Lehrgänge damit. Es war die erste Schulung im Märkischen Kreis. Die elf neuen Trainer können ihr jetzt erworbenes Wissen und die damit verbundenen Simulationen im Kreis demnächst selbst anbieten. Gedacht ist das für alle Führungskräfte im Rettungsdienst, sowohl für die Hauptamtlichen als auch für die Ehrenamtlichen.

Zuletzt aktualisiert am: 09.05.2017