10 Jahre Frühstückstreff in Halver

Gäste beim 10-jährigen Jubiläum: Stehend Stephan Saam, Ute Haarmann, Lothar Buddinger und Bürgermeister Michal Brosch, Foto Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Gäste beim 10-jährigen Jubiläum: Stehend Stephan Saam, Ute Haarmann, Lothar Buddinger und Bürgermeister Michal Brosch, Foto Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 12.05.2017
| "Jeder Mensch hat seine Macke", sagt einer der Stammgäste des Frühstückstreffs achselzuckend und wirbt damit für mehr Toleranz und Verständnis für die individuellen Eigenarten. Der Lüdenscheider macht sich fast jeden zweiten Dienstag auf den Weg nach Halver, um am Begegnungsfrühstück teilzunehmen. Das offene Treffen wird auf Initiative des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Märkischen Kreises und in Kooperation mit dem Verein Biotop – Integration für Menschen mit psychischen Erkrankungen seit nunmehr 10 Jahren regelmäßig im Bürgerzentrum Halver angeboten.

Am Jubiläumsfrühstück nahmen daher neben Fachdienstleiter Lothar Buddinger und Sozialarbeiterin Ute Haarmann vom Sozialpsychiatrischen Dienst, Geschäftsführer Stephan Saam und Betreuerin Susanne Baumann vom Biotop e.V, auch Bürgermeister Michael Brosch teil. Der Bürgermeister hatte gleich zwei Geburtstagsgeschenke in petto: Zum einen versprach er, bei der nächsten Einladung Brötchen mitzubringen. Zum anderen sicherte er zu, dass die Stadt Halver auch in Zukunft kostenlos und zentral Räumlichkeiten für den Frühstückstreff zur Verfügung stellen wird.

Vor dem Abriss des jetzigen Bürgerzentrums, das voraussichtlich Ende 2018 seniorengerechten Wohnungen weichen wird, sollen die hier tagenden Gruppen und Angebote eine neue Heimatfinden. In der politischen Diskussion sind derzeit Räumlichkeiten im Kulturbahnhof oder in der Ganztagsschule in der Mühlenstraße. "In jedem Fall brauchen Sie einen größeren Raum und eine funktionsfähige Küche", notierte Brosch.

Ute Haarmann ist stolz darauf, dass der Frühstückstreff in Halver so gut angenommen wird. In den vergangenen 10 Jahren haben insgesamt 85 Menschen dieses Angebot wahrgenommen. Zwei Teilnehmerinnen sind sogar von Anfang an dabei. "Eine von ihnen hat damals gesagt ‚Hier ist es ja so schön, uns will ja sonst keiner‘", erinnert sich die Sozialarbeiterin. Bereits nach einem halben Jahr wurde auf Wunsch der Teilnehmer das Angebot von einmal im Monat auf alle zwei Wochen ausgeweitet. Heute nehmen jeweils 10 bis 12 Stammgäste am Frühstück teil. Bei der Planung und Organisation legen alle mit Hand an. Die Kosten werden gerecht geteilt und betragen im Schnitt ca. 1,50 Euro pro Person. Aus dem Treffen hat sich auch noch eine Frauengruppe herauskristallisiert, die sich ebenfalls regelmäßig zu Freizeitaktivitäten verabredet.

"Solche offenen Treffs sind für Menschen mit Depressionen, Ängsten, Suchterkrankungen oder anderen psychischen Beeinträchtigungen ein wichtiger Schritt raus aus der Isolation", sagt Haarmann. Hier haben sie im geschützten Raum und unter professioneller Betreuung, Gelegenheit, Strukturen aufzubauen, soziale Kontakte und Freundschaften zu pflegen. "Das trägt wesentlich zur psychischen Gesundheit bei", weiß Fachdienstleiter Lothar Buddinger. Persönliche Probleme werden oft nicht mehr in Einzelgesprächen mit der Sozialarbeiterin des Sozialpsychiatrischen Dienstes sondern in der Gruppe besprochen. Falls gezielte professionelle Unterstützung notwendig ist, kann sie unbürokratisch vereinbart werden. "Die Leute haben einfach einen besseren Zugang zu ihrer Beraterin, wenn man sich regelmäßig beim Frühstück trifft. Und in meinen Einzelgesprächen ist es zielführender, psychisch erkrankten Menschen, die unter Einsamkeit leiden, konkrete Angebote zu machen, als der pauschal gut gemeinte Rat ‚Gehen Sie mal öfter unter Menschen‘", fasst Haarmann zusammen. Auch Stephan Saam vom Biotop e.V. streicht heraus, wie wichtig es ist, an möglichst vielen Orten im Märkischen Kreis solche niederschwelligen Angebote zu machen. "Dafür bedarf es einer guten Vernetzung der beteiligten Institutionen und Trägervereine. Bisher gibt es ähnlich niederschwellige Angebote des Sozialpsychiatrischen Dienstes in Hemer, in Lüdenscheid und in Plettenberg. Weitere Informationen zu den Angeboten sind bei Ute Haarmann unter Telefon 02351/966-7622, u.haarmann@maerkischer-kreis.de oder bei Stephan Saam 02351 4325905, stephan.saam@biotop-mk.de erhältlich.

Klönen, frozeln, frühstücken: Gute Stimmung beim Frühstückstreff im Bürgerzentrum Halver, Foto: Erkens/ Märkischer Kreis
Klönen, frozeln, frühstücken: Gute Stimmung beim Frühstückstreff im Bürgerzentrum Halver, Foto: Erkens/ Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 12.05.2017