Sozialticket auf den Weg gebracht

Kreisausschuss einstimmig für Einführung

Für 35 Euro pro Monat mit dem Bus durch den Kreis - das Sozialticket würde das möglich machen. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Für 35 Euro pro Monat mit dem Bus durch den Kreis - das Sozialticket würde das möglich machen. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 30.06.2017
|

Die Einführung eines Sozialtickets für den Öffentlichen Personennahverkehr im Märkischen Kreis nimmt konkrete Formen an. Die Mitglieder des Kreisausschusses beauftragten in ihrer jüngsten  Sitzung die Kreisverwaltung und die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) die Voraussetzungen zu schaffen, dass zum 1. Januar 2018 oder dem dann nächstmöglichen Termin ein vergünstigtes Monatsticket eingeführt werden kann. Die Rahmenbedingungen einer künftigen Landesförderung sind dem Kreistag vorzulegen. Die Verwaltung wurde ermächtigt, einen entsprechenden Antrag fristgemäß zu stellen. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst. Damit gilt es als sicher, dass die Mitglieder des Kreistages ihrer nächsten Sitzung ebenso einmütig votieren.


Wie aus der Sitzungsvorlage hervorgeht, könnten rund 43.000 Personen im Märkischen Kreis ein Sozialticket bekommen. Erfahrungen anderer Kreise hätten gezeigt, dass höchstens zwölf Prozent dieses Personenkreises auch tagsächlich ein Sozialticket beantragt. Geplant sind zwei Preisstufen für das Monats-Abo: 25 Euro für den städtischen Bereich, 35 Euro für das gesamte Kreisgebiet. Kreis und MVG rechnen mit Netto-Erlösen von rund zwei Millionen Euro – 780.000 Euro davon Fördermittel.


Auf Eis liegen derzeit die Aktivitäten zur Folgenutzung des Eugen-Schmalenbach-Berufskollegs in Altena. Auf Wunsch der SPD-Kreistagsfraktion wurde noch kein Beschluss zur Verwaltungsvorlage gefasst, weil die Sozialdemokraten noch Beratungsbedarf angemeldet haben. Die Kreisverwaltung hatte den weitgehenden Abriss des Schulgebäudes und den Neubau des Kreisarchivs an dessen Stelle für Gesamtkosten von rund 4,8 Millionen Euro vorgeschlagen. Ab Herbst könnte das Thema erneut in den politischen Gremien behandelt werden.


Ebenfalls keine Entscheidung trafen die Kreisausschuss-Mitglieder in Sachen Neubau der Rettungswache in Halver. Damit soll sich der Kreistag in der nächsten Woche befassen.

Zuletzt aktualisiert am: 30.06.2017