250 staunten über Bürstenmacherin

Elke Schnepper zeigte altes Handwerk auf der Burg Altena

Bürstenmacherin Elke Schnepper freute sich über das große Interesse an ihrer Arbeit. Foto: Helmut Schnepper/Märkischer Kreis
Bürstenmacherin Elke Schnepper freute sich über das große Interesse an ihrer Arbeit. Foto: Helmut Schnepper/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 13.02.2018

Der Frühjahrsputz kann nach einem Besuch der Bürstenmacherin starten: Ob Spezialbesen für die Reinigung der Heizung oder die PC-Tastatur, ein Staubwedel aus weichem Ziegenhaar oder eine Bürste aus Naturmaterial – bei ihrer Vorführung in der alten Caféteria auf der Burg Altena hatte Elke Schnepper aus Breckerfeld eine vielfältige Auswahl von Produkten im Gepäck.


Unter dem Motto „Altes Handwerk zu Gast“ hatten die Museen des Märkischen Kreises auf der Burg die Bürstenmacherin eingeladen. Von den insgesamt 427 Museumsbesuchern nutzten gut 250 das Angebot gerne und schauten ihr bei der Herstellung über die Schulter. Besonders fasziniert waren die Kinder davon, dass die Materialien mit der Hand durch die mit Löchern versehenen Hölzer gezogen werden.


„Über die gute Resonanz freuen wir uns natürlich sehr. Einige Leute sind eigens wegen uns zur Burg gekommen“, zieht Elke Schnepper eine positive Bilanz. Die „normalen“ Museumsbesucher freute das zusätzliche, kostenfreie Angebot natürlich auch. Das sei ein gutes Beispiel für ein lebendiges Museum. Mit den Verkaufserlösen ihrer Produkte, die zumeist ein Leben lang genutzt werden können, zeigte sich das Breckerfelder Ehepaar ebenfalls sehr zufrieden.

Zuletzt aktualisiert am: 13.02.2018