Anstrengend aber erfolgreich: Sicherheitstage Sauerlandpark Hemer

Bei der Übung im Sauerlandpark Hemer wurde ein Chemieunfall simuliert. Foto Simone Langhammer
Bei der Übung im Sauerlandpark Hemer wurde ein Chemieunfall simuliert. Foto Simone Langhammer

Pressemeldung vom 13.06.2018
|

Insgesamt waren gut 200 Helfer von Feuerwehr, THW, ASB, DRK, JUH und MHD sowie Notärzte aus dem Märkischen Kreis und ein Patiententransportzug aus dem Hochsauerlandkreis bei der Übung im Sauerlandpark eingebunden. Ein Chemieunfall war das gedachte Szenario:  20 Personen sind kontaminiert und verletzt, müssen zunächst dekontaminiert und behandelt werden, um anschließend zur weiteren Versorgung in entsprechende Kliniken transportiert zu werden.


Für die Helfer ging es am Samstag bereits früh los, denn die Bereitschaften mussten sich zunächst sammeln und fuhren dann gemeinsam im Verband zum Sauerlandpark in Hemer. Dort angekommen hatten die Helfer trotz der hochsommerlichen Temperaturen innerhalb kürzester Zeit auch bereits alles aufgebaut und eingerichtet.


Die Notfalldarsteller vom Jugendrotkreuz, welche dieses Mal von der THW- und der Malteserjugend unterstützt wurden, hatten die Darsteller professionell geschminkt, sodass diese mit offenen Wunden, Verätzungen, Brüchen und Scherben im Oberschenkel an der Verletztenablage eintrafen. Auch das Weinen und die Schmerzensschreie wirkten so echt, dass auch viele Besucher der Sicherheitstage beeindruckt daneben stehen blieben.


Die Arbeit der Helfer, die in dem Platz für die Verletztendekontamination und dem Behandlungsplatz eingesetzt waren, konnte sich sehen lassen. Die Verletzten wurden sehr gut versorgt und betreut, die Abläufe und die Zusammenarbeit klappte. Auch die Bezirksregierung, welche vor Ort war, lobte die gute Arbeit und den Einsatz der Helfer, welche bei den Temperaturen und der Schwüle wirklich bis an ihre Grenzen gingen.

Die "Opfer" des simulierten Chemieunfalls spielten ihre Rolle überzeugend, Foto: Simone Langhammer/Märkischer Kreis
Die "Opfer" des simulierten Chemieunfalls spielten ihre Rolle überzeugend, Foto: Simone Langhammer/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 13.06.2018