Vorschlagsliste zur Wahl der Jugendschöffen abgesegnet

Pressemeldung vom 20.06.2018

Punktlandung: Kurz vor Ende der Bewerbungsfrist am 19. Juni gingen beim Märkischen Kreis noch zwei Bewerbungen für die Wahlliste der ehrenamtlichen Jugendschöffen/innen ein. Das stellte Iris Beckmann-Klatt, Fachbereichsleiterin Jugend und Bildung in der nicht öffentlichen Sitzung des Jugendhilfeausschusses des Märkischen Kreises fest. Damit ist die Vorschlagsliste des Kreisjugendamts mit 30 Personen komplett. Das sind doppelt so viele Kandidaten als Posten. Der Jugendhilfeausschuss genehmigte die Vorschlagsliste im Lüdenscheider Kreishaus einstimmig.


Insgesamt haben sich 16 Männer und 14 Frauen gemeldet – das Geschlechterverhältnis ist also nicht ganz so ausgeglichen, wie es sich die Amtsgerichte wünschen. Dabei sind für das Jugendschöffengericht Altena, Nachrodt-Wiblingwerde und Neuenrade sechs Personen aus dem Einzugsbereich Herscheid, Nachrodt-Wiblingwerde und Neuenrade zu benennen. Mindestens 20 Personen sollen dem Jugendschöffengericht Lüdenscheid und den Jugendkammern des Landesgerichts Hagen vorgeschlagen werden; davon acht aus Halver und Schalksmühle (Amtsgericht Lüdenscheid) sowie zwölf aus Kierspe und Meinerzhagen (Amtsgericht Meinerzhagen). Aus Balve sollen insgesamt vier Personen an das Jugendschöffengericht in Menden und die Jugendkammer des Landgerichts in Arnsberg gemeldet werden. Nach der öffentlichen Auslegung der Listen reicht der Märkische Kreis sie bei den Amtsgerichten ein.

Zuletzt aktualisiert am: 20.06.2018