Kreisverwaltung ist familienfreundlich

Landrat nimmt Zertifikat entgegen

Zertifikat-Übergabe im Kreishaus: (von links) Tobias Röbbecke, Landrat Thomas Gemke, Kirsten Kling, Susanne Quitter und Laura Hoff. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Zertifikat-Übergabe im Kreishaus: (von links) Tobias Röbbecke, Landrat Thomas Gemke, Kirsten Kling, Susanne Quitter und Laura Hoff. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 13.07.2018
|

Die Kreisverwaltung ist für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter familienfreundlich. Das hat sie jetzt sogar schriftlich. Landrat Thomas Gemke erhielt jetzt aus der Hand von Kirsten Kling, Geschäftsführerin der agentur mark GmbH, sowie Laura Hoff vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Märkische Region das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen“. Die Kreisverwaltung gehört damit zu den sieben Unternehmen aus Plettenberg, Iserlohn, Witten, Neuenrade, Wetter und Balve, die in diesem Jahr zum ersten Mal zertifiziert wurden. Zugesprochen bekommen hat der Kreis das Prädikat von einer Fachjury. 17 weitere Unternehmen wurden zum zweiten oder wiederholten Male zertifiziert. „Wir sind die erste Verwaltung“, freute sich Landrat Thomas Gemke. „Das macht einen schon stolz“, ergänzt Susanne Quitter, Fachdienstleiterin Personal.


Für den Kreis als familienfreundliches Unternehmen sprachen laut Gutachterin Alexandra Wachendorfer von der Bonner Unternehmensberatung ar priori unter anderem die Unterstützung der Organisationsleitung für die Familienfreundlichkeit. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurde in den Dienstvereinbarungen festgeschrieben. Es gibt eine differenzierte Aus- und Fortbildung der Führungskräfte hinsichtlich der Vereinbarkeitsorientierung, einen Frauenförder- sowie einen Gleichstellungsplan. Im Kreishaus Lüdenscheid wurde ein Eltern-Kind-Büro eingerichtet. Kinder dürfen in besonderen Fällen mit ins Büro genommen werden. Soziale Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden bei der Urlaubsplanung berücksichtigt. Eine kurzfristige Freistellung im Notfall bei Kindern oder in Pflegefällen ist selbstverständlich. Gleitende Arbeitszeit, Teilzeitmodelle, Rückkehranspruch auf Vollzeit, Teilbarkeit (Job-Sharing) von Stellen, Ausbildung in Teilzeit und Telearbeit sind selbstverständlich. Viele weitere Punkte sprechen für den Kreis als familienfreundliches Unternehmen. „Es gibt eigentlich nichts, das wir nicht haben. Es heißt bei uns nur manchmal anders“, erläutert Tobias Röbbecke, bei der Personalverwaltung für das Projekt zuständig.


Man merke in der Region schon sehr deutlich, dass es einen Fachkräftemangel gebe, sagte die Geschäftsführerin der agentur mark GmbH, Kirsten Kling, bei der Übergabe des Zertifikates im Lüdenscheider Kreishaus. „Es ist ein deutliches Zeichen nach außen, aber auch nach innen, dass der Arbeitgeber für gute Rahmenbedingungen sorgt“, so Kling weiter.


Und was hat der Kreis jetzt von dem Zertifikat? Die Verwaltung steht zunehmend im Wettbewerb mit anderen Unternehmen und Behörden um qualifizierte Auszubildende und Mitarbeiter. Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Die Arbeitszufriedenheit und Motivation beim Personal steigt, weil die Sorge um Familie, Kinder oder pflegebedürftige Angehörige minimiert werden kann. Die Kreisverwaltung profitiert auch durch geringere Fehlzeiten, die Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Kreis wird verstärkt. Nicht zuletzt verbessert sich das Betriebsklima und die Verwaltung wird für künftige Führungskräfte attraktiver.

Zuletzt aktualisiert am: 13.07.2018