Leider nicht von mir…

Sommerkonzerte des Märkischen Jugendsinfonieorchesters

Das Märkische Jugendsinfonieorchester lädt zu seinen Sommerkonzerten ein, Foto Ulla Erkena/Märkischer Kreis
Das Märkische Jugendsinfonieorchester lädt zu seinen Sommerkonzerten ein, Foto Ulla Erkena/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 31.07.2018
|

Zwei Wochen haben die Nachwuchsmusiker des MJO Zeit sich während ihrer Probenphase am Ende der Sommerferien im Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg auf ihre Auftritte vorzubereiten. Unter Leitung von Thomas Grote und Tim Hüttemeister können sie sich dabei mit ihren Dozenten in große Orchesterliteratur einarbeiten.  Zu Beginn des Konzerts erwartet das Publikum Musik des frühen 20. Jahrhunderts. Die erste „Rumänische Rhapsodie“ von George Enescu ist dessen bekanntestes Werk und hat sich mit Recht einen Stammplatz im Kernrepertoire eines jeden Orchesters erarbeitet. Volkstümliche rumänische Rhythmen und Melodien sorgen für ein kurzweiliges, tänzerisches Klangerlebnis.


Ganz klassisch geht es weiter mit Wolfgang Amadeus Mozart. Den Solopart in seinem „Konzert für Fagott und Orchester B-Dur“ übernimmt Diana Rohnfelder, Stipendiatin der Märkischen Kulturkonferenz des Jahres 2018. Für das darauffolgende Werk wird sie zum Kontrafagott greifen und beweisen, dass mit diesem Instrument auch ganz andere Musik möglich ist. Mit „Beasty Beast is back“ vom in Sachsen lebenden Komponisten Hans-Peter Preu gibt es den größtmöglichen Kontrast zu Mozart: Schwungvolle, broadwayartige Klänge des Orchesters und ein groovendes Fagott – man darf gespannt sein.


„Leider nicht von mir“ schrieb Johannes Brahms einst unter die Noten des „Donauwalzers“ von seinem Freund und Kollegen Johann Strauss. Dabei hatte Brahms keinen Grund neidisch zu sein.


Seine vierte und letzte Symphonie in e-Moll bildet das Hauptwerk des Programms. Mit minimalem melodischen Aufwand aber schillerndem Variationenreichtum schrieb Brahms eines der wichtigsten Stücke der Romantik, das dem Orchester all sein Können abverlangen wird.


Die Konzerte finden am 01. September um 17 Uhr im Thomas-Morus-Gebäude in Altena, am 02. September um 19:30 Uhr im Kulturhaus Lüdenscheid, am 08. September um 17 Uhr in der Stadthalle Olpe und am 09. September um 11 Uhr im Hotel Kaisergarten in Neuenrade statt. Die Moderation übernehmen Stephan Quandel und Felix Kriewald.


Die Eintrittspreise liegen zwischen 10 und 18 Euro, je nach Veranstaltungsort und Ermäßigung. Informationen dazu sowie zum Vorverkauf gibt es unter 02352-9667044 und www.maerkischer-kreis.de. Karten können selbstverständlich auch an der Tages-/Abendkasse erworben werden.


 


 


 

Zuletzt aktualisiert am: 31.07.2018