Waldjugendspiele ein Erfolgsmodell

Wieder Teilnehmerrekord bei 19. Auflage

Jörg Hevendahl, Axel Dohmen, Schirmherr Landrat Thomas Gemke und Gräfin Bettina von Baudissin schickten die ersten Schüler auf den Parcours. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Jörg Hevendahl, Axel Dohmen, Schirmherr Landrat Thomas Gemke und Gräfin Bettina von Baudissin schickten die ersten Schüler auf den Parcours. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk) Schirmherr Landrat Thomas Gemke tat gut daran, seinen Schirm mit aus dem Auto zu nehmen. Denn pünktlich zur Eröffnung der Waldjugendspiele hatte leichter Nieselregen eingesetzt. Das hielt die Jungen und Mädchen der Letmather Realschule nicht davon ab, zur Waldschule Märkischer Kreis an die Aucheler Straße zu kommen. Mit 135 Kindern ist die Realschule in diesem Jahr dabei – die Klasse 5a war die erste.

3.644 Schülerinnen und Schüler aus 153 Klassen von 62 Schulen haben sich für die diesjährigen Waldjugendspiele angemeldet. „Das wieder eine Rekordbeteiligung. Wir eröffnen heute die 19. Auflage“, freute sich Schirmherr und Landrat Thomas Gemke, der allen Beteiligten für deren Einsatz großes Lob zollte. Allen voran Axel Dohmen von der Waldschule MK, er gilt als Motor der Waldjugendspiele.
Ohne die Unterstützung des Fördervereins Lernort Natur, dessen Vorsitzende Gräfin Bettina von Baudissin ebenso nach Letmathe gekommen war wie der stellvertretenden Leiter des Regionalforstamtes Märkisches Sauerland, Jörn Hevendehl, hätten sich die Waldjugendspiele im Märkischen Kreis in den vergangenen Jahren nicht zu einem solchen Erfolgsmodell entwickeln können. „Im Land gehen die Anmeldezahlen leicht zurück, bei uns steigen sie von Jahr zu Jahr. Wir sind seit zehn Jahren führend in Nordrhein-Westfalen“, freute sich Axel Dohmen.
„Jetzt dürft ihr im Wald laufen, springen und toben, ihr braucht nicht stillzusitzen im Unter-richt“, lud Jörn Hevendehl die Jungen und Mädchen ein, die mehr als Stationen im Wald zu absolvieren. „Das ist doch jetzt wie die Fortsetzung der Sommerferien“, meinte Gräfin Bettina von Baudissin. Noch bis zum 21. September finden die Waldjugendspiele in verschiedenen Städten und Gemeinden des Kreises statt.

Zuletzt aktualisiert am: 04.09.2018