Über 1.000 Besucher in den Museen des Kreises

Ein Hingucker im Deutschen Drahtmuseum: das Drahtkleid. Archiv-Foto: Heinz-Dieter Wurm/Märkischer Kreis
Ein Hingucker im Deutschen Drahtmuseum: das Drahtkleid. Archiv-Foto: Heinz-Dieter Wurm/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 12.09.2018
|

Zufrieden mit der Resonanz beim Tag des offenen Denkmals ist Stephan Sensen, Leiter der Museen des Märkischen Kreises. Bekanntlich beteiligte sich der Kreis mit seinen Museen Burg Altena, dem Deutschen Drahtmuseum in Altena sowie der Luisenhütte in Balve-Wocklum. Der Tag des offenen Denkmals stand in diesem Jahr unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet.“


„Auf der Burg haben wir 868 Besucherinnen und Besucher gezählt. 67 davon nutzten zudem das Angebot von einer der sechs Führungen“, zieht Sensen Bilanz. Sie lehnten sich an das allgemeine Thema an und stellten die europäischen Bezüge heraus, die in der Ausstellung zu finden sind. Ob grenzüberschreitende Herrscherhäuser, Baukunst, Handel oder die weltumspannende Idee der Jugendherberge, bei vielen Themen ließen sich Verbindungen zu den europäischen Nachbarn aufzeigen.


105 Besucher wurden im wenige Meter entfernten Deutschen Drahtmuseum gezählt. 105 von ihnen schlossen sich den drei angebotenen Führungen an. „Draht verbindet“ war hier das Thema. 70 Interessierte wurden am Tag des offenen Denkmals an der Luisenhütte in Balve-Wocklum gezählt. Den drei angebotenen Führungen durch die historische Hochofenanlage schlossen sich 62 Besucher an.

Zuletzt aktualisiert am: 12.09.2018