Offizieller Empfang der deutschen Schüler in Ratibor

Offizieller Empfang der Schülerreporter in Ratibor: v.l. Vizelandrat Marek Kurpis, Karolina Kunicka, Isabelle Schöneborn, Jonas Leiber, Ulla Erkens, Thomas Miebach, Landrat Ryszard Winiarski, Enes Senkulak und Christian Geng, Foto Kreis Ratibor.
Offizieller Empfang der Schülerreporter in Ratibor: v.l. Vizelandrat Marek Kurpis, Karolina Kunicka, Isabelle Schöneborn, Jonas Leiber, Ulla Erkens, Thomas Miebach, Landrat Ryszard Winiarski, Enes Senkulak und Christian Geng, Foto Kreis Ratibor.

Pressemeldung vom 17.09.2018
|

„Auf den ersten Blick haben wir nicht so große Unterschiede zwischen Ratibor und unserer Heimatstadt Lüdenscheid festgestellt. Es ist eine sehr lebendige Stadt, in der man offenbar gut leben kann“,  so der Tenor der jungen Schülerreporter aus dem Märkischen Kreis im Gespräch mit Ryszard Winiarski, Landrat das Kreises Ratibor und Vizelandrat Marek Kurpis am Montag, 17. September.

Isabelle Schöneborn, Partnerschaftsbeauftragte des Märkischen Kreis ist erstaunt, wie unkompliziert die Kommunikation zwischen den deutschen Schülern und den polnischen Schülerinnen funktioniert. Seit Samstag besuchen  Christian Geng und Enes Senkulak vom Zeppelin-Gymnasium sowie Jonas Leiber vom Bergstadtgymnasium den Kreis Ratibor im Rahmen eines Jugendaustauschprojekts, das vom Deutsch-polnischen Jugendwerk unterstütz wird. Gemeinsam mit Sandra Gajda, Alicje Jachec und Anna Kacprowisz vom ZSO No. 1 und vom 1. Lyzeum in Ratibor haben sie sich ein ganz besonderes Thema ausgesucht. Sie beleuchten die Geschichte der deutsch-polnischen Beziehungen, die immer wieder von Kämpfen und Unruhen, von zwei Weltkriegen und politischen Umbrüchen geprägt wurde. Seitens des Märkischen Kreises begleiten Thomas Miebach, Geschichtslehrer am Lüdenscheider Zeppelin-Gymnasium, Kreispartnerschaftsbeauftragte Isabelle Schöneborn und Kreispressereferentin Ulla Erkens die Schüler. Die Schülerinnen des Kreises Ratibor werden von Partnerschaftsbeauftragten Karolina Kunicka, Anita Pendzialek, Redakteurin beim deutschen Minderheiten Radio „Mittendrin“, und der Polnischlehrerin am 1. Lyzeum, Grazyna Strozik, betreut. Für ihre gemeinsamen Recherchen im Partnerkreis Ratibor haben sie bis Dienstag Zeit. Geplant ist dann eine erste Ergebnispräsentation in der Ratiborer Schule ZSO No 1. Der Gegenbesuch der polnischen Oberstufenschülerinnen im Märkischen Kreis erfolgt vom 5. bis 8. Oktober.

Isabelle Schöneborn berichtete dem polnischen Landrat, dass das Projekt gut angelaufen ist und die Kommunikation zwischen den jungen Leuten auf Englisch völlig unkompliziert ist. Die Schüler bestätigten, dass sie bisher nur nette Leute in Polen getroffen und gute Gespräche geführt haben. Landrat Ryszard Winiarski beneidete die heutige Schülergeneration darum, dass sie ungehindert Sprachen lernen, durch Europa reisen und sich überall gut verständigen können. Das war in seiner Generation leider nicht der Fall, bedauert er. Der Landrat lud die deutsche Delegation herzlich ein, den Kreis Ratibor auch mal privat zu bereisen. Einen ersten Eindruck von der touristischen Vielfalt haben die Besucher schon bei ihren Ausflügen zum Eichendorff-Zentrum in Lubowice sowie im Zisterzienserkloster in Rudy erhalten. 

 

Zuletzt aktualisiert am: 18.09.2018