23 Jagdaufseher bei Fortbildung

Der Präsident des Landesjagdverbandes, Rechtsanwalt Ralph Müller-Schallenberg, bei seinem Vortrag. Foto: Thomas Kalisch/Märkischer Kreis
Der Präsident des Landesjagdverbandes, Rechtsanwalt Ralph Müller-Schallenberg, bei seinem Vortrag. Foto: Thomas Kalisch/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 19.09.2018

23 Jagdaufseher trafen sich im Iserlohner Kreishaus zu einer Fortbildung. Sie ist alle fünf Jahre verpflichtend für die Aufseher. Organisiert werden die Seminare von der Märkischen Kreisjägerschaft e.V. in Zusammenarbeit mit dem Märkischen Kreis. Themen bei der jüngsten Veranstaltung waren die Rechte und Pflichten der Jagdaufseher. Dazu wurden die bevorstehenden Änderungen aus dem Entwurf des neuen Jagdgesetzes, das voraussichtlich zum neuen Jagdjahr 2019/2020 in Kraft treten soll, erläutert. Anschließend standen die Themen Jagdschutz in der Praxis sowie die Abgrenzung zu anderen Rechtsbereichen auf der Tagesordnung.  Abschließend ging es auch noch um „Hege, Waidgerechtigkeit als Staatsziel". Als Referenten waren der Präsident des Landesjagdverbandes, Rechtsanwalt Ralph Müller-Schallenberg, und Forstassessor Gregor Klar vom Referat für Naturschutz und Weiterbildung die Gesprächspartner der Jagdaufseher in Iserlohn.

Zuletzt aktualisiert am: 19.09.2018