Die Märkische Kulturstiftung Burg Altena wird 20!

Mit diesem Plakat warb die Märkische Kulturstiftung 2003 um Spenden. Quelle: Ulrich Meyer/Märkischer Kreis
Mit diesem Plakat warb die Märkische Kulturstiftung 2003 um Spenden. Quelle: Ulrich Meyer/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 27.09.2018
|

Die Märkische Kulturstiftung Burg Altena feiert am 1. Oktober 2018 ihr 20. Jubiläum. Der Kreistag des Märkischen Kreises beschloss 1998 die Gründung der Stiftung mit einem Stiftungskapital von 2 Millionen Deutsche Mark und bestimmte Dr. Walter Hostert zum ersten Stiftungsratsvorsitzenden und Hans-Willi Babka zum Stellvertreter. Heute verwaltet die Stiftung rund 1,27 Millionen Euro Stiftungskapital. Zweck der gemeinnützigen Kulturstiftung ist die Förderung und der Erhalt der Burg Altena und ihrer Museen einschließlich des Deutschen Drahtmuseums. Die ehemalige Feste der Grafen von der Mark gilt als kulturhistorischer Mittelpunkt des Märkischen Kreises und trägt viel zur Identitätsstiftung der Märker bei. Die Museen Burg Altena zählen heute zu den 10 besucherstärksten Museen in Westfalen.


Renate Schulte-Fiesel, Kreistagsmitglied seit 1994 und Stiftungsratsvorsitzende seit 2009 kennt die Kulturstiftung „von Geburt an“. „Mit den Erträgen aus dem Stiftungskapital, aber auch mit Spenden, konnte viel Gutes ermöglicht werden: Die Kulturstiftung unterstützte z. B. die Herrichtung des Weyhe-Parks und die nächtliche Ausleuchtung der Burg, die Restaurierung von historischen Fenstern, Büchern und Gemälden. "Ohne die vielen Groß- aber auch Kleinspenden, wäre dies nicht möglich gewesen. Unser Dank geht an alle Spender, ohne deren Engagement die vielen guten Taten nicht möglich wären“, sagt Schulte-Fiesel.


„Der Stiftungszweck wird aber auch durch die Förderung von kulturellen Veranstaltungen, wie dem Winterspektakulum oder dem Mittelalterfest verwirklicht“,  ergänzt Peter Brunswicker, ebenfalls Kreistagsmitglied und stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender seit 2009. Beide – Schulte-Fiesel und Brunswicker – sind sich einig: „Besonders gern unterstützen wir die Kindervorstellungen der Puppentheatertage. Viele Kinder besuchen Burg Altena und  erleben zu sozial verträglichen Eintrittspreisen einige wunderbare Stunden mit „Urmel aus dem Eis“ oder dem „Räuber Hotzenplotz“. Und wenn Schulkinder mit dem auch von der Kulturstiftung geförderten Kultursprinter zur Burg Altena kommen, um sich vom Knappen zum Ritter schlagen zu lassen, freuen wir uns ganz besonders.“


Mitglied im Stiftungsrat ist auch der Vorsitzende der „Freunde der Burg Altena“, Bernd Falz. „Wir Freunde der Burg setzen uns schon seit Jahrzehnten für die Burg und ihre Museen ein. Neben einigen Projekten, wie z. B. die Restaurierung von Wappentafeln und Skulpturen,  legen wir auch schon mal Geld mit der Kulturstiftung zusammen, wo ein Förderer nicht ausreicht, wie z. B. bei den Multi-Media-Guides.“


Zur Feier des Gründungstages verlost die Märkische Kulturstiftung 25 Eintrittskarten für das Winterspektakulum am 1. Advent (1./2.12.2018) auf Burg Altena. Einfach eine Postkarte bis zum 31.10.2018 (Posteingang bei der Kulturstiftung) mit dem Stichwort „20. Geburtstag der Märkischen Kulturstiftung Burg Altena“ an folgende Adresse senden: Märkische Kulturstiftung Burg Altena, c/o Märkischer Kreis, Bismarckstraße 15, 58762 Altena.


Die Gewinner werden ausgelost und schriftlich benachrichtigt! Daher: Absender nicht vergessen!

Mit Geldern der Märkischen Kulturstiftung wurden 2002 die Wandmalereien im Festsaal des Burgrestaurants restauriert. Foto: Thomas Millutat.
Mit Geldern der Märkischen Kulturstiftung wurden 2002 die Wandmalereien im Festsaal des Burgrestaurants restauriert. Foto: Thomas Millutat.
Zuletzt aktualisiert am: 27.09.2018