Marimba Nacht im Haus Lennestein

Kreispartnerschaftsbeauftragte Isabelle Schöneborn und Murat Karakus bewerben die Marimba Nacht in Haus Lennestein, Foto: Ulla Erkens/Märkscher Kreis
Kreispartnerschaftsbeauftragte Isabelle Schöneborn und Murat Karakus bewerben die Marimba Nacht in Haus Lennestein, Foto: Ulla Erkens/Märkscher Kreis

Pressemeldung vom 24.09.2018
|

Auf hohem Niveau spielen die „Weberknechte“ – das Percussion-Ensemble der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ aus dem Partnerkreis Elbe-Elster gewann dieses Jahr den ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ - und sind für die Musikschüler der Musikschulen Lüdenscheid und Iserlohn sicherlich ein Ansporn und eine Bereicherung. Für den gemeinsamen Auftritt proben die Jugendlichen im Rahmen des Partnerschaftsprojekts des Märkischen Kreises und des Landkreises Elbe-Elster vom 22. – 26.10.2018  intensiv in der Jugendmusikschule in Lüdenscheid. Die Leitung des fünfzehnköpfigen Percussion-Ensembles übernehmen Lars Weber (EE) und Guido Pieper (MK). Auf dem Programm stehen sowohl klassische Werke von Bach, Vivaldi’s „Winter“ aus den Vier Jahreszeiten und „Sevilla“ von Isaac Albeniz als auch Werke aus der Moderne wie „Almaty“ von Ivan Trevino und der mitreißende Samba „Sweet Rio“ von Arthur Lipner.

Der Märkische Kreis ist froh, dass er im Haus Lennestein einen attraktiven Veranstaltungsort gefunden hat. Der Eintritt zur Marimba Nacht am Freitag, 26. Oktober ab 19 Uhr, ist Dank der Gastronomen Murat und Mehmet Karakus frei. Getränke und kleine Abendgerichte können vor Ort erworben werden. Partnerschaftsbeauftragte Isabelle Schöneborn brachte jetzt schon mal Plakate und Werbematerialien für die Veranstaltung ins Haus Lennestein. Die Gaststätte ist zurzeit noch eine Baustelle, soll aber Ende des Jahres frisch renoviert und mit gut bürgerlicher Küche starten. Die Veranstaltungssäle sind bereits fertig und seit Monaten fast ausgebucht. In Altena geboren, haben die beiden Brüder sich 2014 selbstständig und schon den Lüdenscheider Festsaal Hohe Steinert wieder flott gemacht.

Hintergrund Marimba:

Die Marimba ist ein sehr junges Instrument. In ihrer jetzigen Form und Größe gibt es sie erst seit etwa 30 Jahren. Sie gehört wie das Xylophon und das Vibraphon zur Instrumentengruppe der Stabspiele. Sowohl Marimba als auch Xylophon haben Klangplatten aus Holz. Diese sind wie bei einem Klavier angeordnet und der Tonumfang liegt bei 4 bis 5 Oktaven. Beim solistischen Spiel werden sie meistens mit 4 Schlägel gespielt. weitere Infos unter:

Weitere Infos unter:

Märkischer Kreis, Fachdienst Kultur und Tourismus, Bismarckstr. 15, 58762 Altena, Tel. 02352 966-7060, i.schoeneborn@maerkischer-kreis.de, www.maerkischer-kreis.de

Zuletzt aktualisiert am: 26.09.2018