Entscheidung zur Brabeckschule verschoben

Ausschüsse tagen gemeinsam im Kreishaus

Die Schülerinnen und Schüler der Brabeckschule müssen auf eine Entscheidung bis zum Kreisausschuss warten. Foto: Raffi Derian/Märkischer Kreis
Die Schülerinnen und Schüler der Brabeckschule müssen auf eine Entscheidung bis zum Kreisausschuss warten. Foto: Raffi Derian/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 27.09.2018
|

Die vor allem in Hemer mit Spannung erwartete Entscheidung über die Übernahme der Trägerschaft der Brabeck-Förderschule mit ihren Standorten in Letmathe, Iserlohn und eben Hemer wurde in der gemeinsamen Sitzung von Schul- und Sportausschuss sowie Bau-und Straßenausschuss vertagt. Grund war weiterer Beratungsbedarf der SPD-Kreistagsfraktion. Die Entscheidung wurde auf die Sitzung des Kreisausschusses verschoben. Der trifft sich am Donnerstag, 4. Oktober.


Einstimmig beschlossen die Mitglieder beider Ausschüsse den Maßnahmenplan für die Investitionen nach dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz. Insgesamt können bis Ende 2022 knapp 2,2 Millionen Euro für Baumaßnahmen an den kreiseigenen Berufskollegs in Lüdenscheid, Menden und Iserlohn sowie der Mosaikschule in Meinerzhagen ausgegeben werden. Die Kreispolitiker machten auch den Weg frei für den Eigenanteil des Kreises in Höhe von gut 582.000 Euro. Diese Mittel sollen in den Haushalt, beginnend in 2019, eingestellt werden.


Zur Kenntnis nahmen die Kreispolitiker den Sachstand zur Umsetzung des Bauprogramms Gute Schule 2020. Einige Maßnahmen sind bereits abgeschlossen, andere in Planung. Im kommenden Jahr möchte der Kreis Mittel in Höhe von 2,24 Millionen Euro ausgeben. Gebäudemanager Manfred Fischer machte in der gemeinsamen Sitzung deutlich, dass die arbeitstechnische Belastbarkeit seiner Mitarbeiter an deren Grenze stößt. Mit unter anderem dem Neubau des Kreisarchivs, der Errichtung des Rettungsdienstzentrums sowie den geplanten Anbau an das Lüdenscheider Kreishaus stünden aktuell drei Großprojekte auf der Agenda.


Einstimmig beschlossen die Mitglieder des Schul- und Sportausschusses die Richtlinien zur Förderung der sozialen Arbeit an Schulen im Märkischen Kreis für die kommenden zwei Jahre. Für die Schulen in Trägerschaft des Märkischen Kreises werden dafür knapp 53.000 Euro Eigenanteil eingestellt. Das Land stellt den Kommunen für die Jahre 2019 und 2020 insgesamt knapp 824.000 Euro zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass die Kommunen ihren Eigenanteil leisten.

Zuletzt aktualisiert am: 27.09.2018